300 Meter

Trauer und Schock halten an

Nach dem plötzlichen Tod des Hollywood-Schauspielers Heath Ledger (28) ist jetzt noch unklar, wann und wo er beerdigt werden wird. Seine Familie aus Australien wurde Medienberichten zufolge am Freitag in New York erwartet. Zunächst war aber nicht bekannt, ob er in den USA oder in seiner australischen Heimat eine Grabstätte bekommen soll. Die Dreharbeiten zu Ledgers letztem Film "The Imaginarium of Doctor Parnassus" unter der Regie von Terry Gilliam wurden vorerst abgebrochen.

Der Schauspieler, bekannt durch seine Rolle als schwuler Cowboy in dem Oscar-prämierten Liebesdrama "Brokeback Mountain", war am Dienstag tot in seiner Wohnung in Manhattan aufgefunden worden. Die Polizei schloss einen kriminellen Hintergrund aus. Konkrete Ergebnisse einer Autopsie wurden frühestens in einer Woche erwartet.

Die Polizei will nach Informationen der "New York Post" auch die Hollywood-Schauspielerin Mary-Kate Olsen zu möglichen Hintergründen befragen. Die Masseuse, die Ledger tot auf seinem Bett fand, hatte mit dem Handy des Schauspieler dreimal bei Olsen in Los Angeles angerufen, ehe sie die Polizei informierte. Olsen schickte daraufhin eigene Sicherheitsleute zu dem Haus, die gleichzeitig mit der Polizei eintrafen.

In den USA wie in Australien hielt die Trauer über Ledgers frühen Tod an. Seine Familie schrieb in einer Traueranzeige: "Du hast Deine Träume geträumt und sie mit Leidenschaft und klugem Engagement gelebt." Vor dem Haus, in dem er gestorben war, und vor seiner früheren gemeinsamen Wohnung mit Schauspielerin Michelle Williams legten Fans weiter Blumen und Spielzeug nieder. Das Paar war seit Herbst getrennt, die gemeinsame Tochter Matilda ist zwei Jahre alt.

Regisseur Gilliam will erst in den nächsten Tagen über das weitere Vorgehen bei Ledgers letztem Filmprojekt entscheiden. "Wir befinden uns noch in einem tiefen Schockzustand, betrübt und von Trauer überwältigt", hieß es in einer Mitteilung der Produzenten. Nach Angaben des Filmblatts "Hollywood Reporter" hatten die Dreharbeiten zu dem Fantasy-Streifen mit einem Budget von 30 Millionen Dollar Anfang Dezember in London begonnen.

Zuletzt hatte Ledger die Aufnahmen zu dem neuen Batman-Film "Dark Knight" beendet. Darin ist der Australier in der Bösewichtrolle des "Jokers" zu sehen. In den USA soll der Streifen im Juli anlaufen, bevor er im August in die deutschen Kinos kommt.
26.1.08 14:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de